Einige Beispiele:
1987 Das Radlager
Ein Radlager meines Passat hat es in den korsischen Bergen zerrissen, 3 Tage vor der Heimreise. Ersatz war auf Korsika nicht so schnell zu bekommen, also blieb der Wagen in der Werkstatt. Am nächsten Mittag erschien Brigitte auf dem Campingplatz, suchte mich. Ich dachte wunder was los ist, aber sie wollte mich nur abholen, da der Wagen fertig war. Sie hatte irgendwo Radlager aufgetrieben, die auch in den Passat paßten, ihr Mann hatte sie bereits eingebaut: das Defekte sowieso und sicherheitshalber das Gegenüberliegende gleich mit. War ich noch verblüfft über die prompte Reparatur, wunderte mich die Rechnung um so mehr: umgerechnet knapp 60.- DM sollte ich bezahlen...

1988 Der Nagel im Reifen
Ich habe mir einen dicken Nagel in einen Reifen gefahren, den Reservereifen aufgezogen. Da ich ungern ohne Reservereifen nach Deutschland zurückfahren wollte, frage ich Brigitte um Hilfe. Sie sagt, ich solle den Reifen dort lassen, Jean wird 'mal schauen, was zu machen ist. Als ich nachmittags wieder vorbeischaute, ist mein Reifen wieder in Ordnung, Jean hat ihn mit einem dicken roten Pflock fachmännisch geflickt. Er besteht darauf, daß der Reifen gleich aufgezogen wird, damit der Pflock durch das Fahren richtig abdichtet. Als ich fragte, was ich bezahlen dürfte, entschuldigte er sich für den schlechten Zustand der korsischen Straßen und wünschte mir eine gute Fahrt. Der Reifen hat übrigens ohne Probleme gehalten, bis das Profil am Ende war!

1991 Der PKW-Aufbruch
Dunkle Gestalten haben in der Nacht den PKW eines jungen Pärchens aus Reinbek bei Hamburg aufgebrochen. Die Fahrertür ist stark beschädigt, schließt nicht mehr richtig, der Fensterrahmen steht oben ca. 30 cm ab. Eine Heimfahrt ist so undenkbar, also schicke ich die Beiden zu Brigitte. Der Wagen muß dort bleiben, wir sollen nachmittags wiederkommen, Jean wird mal schauen...
Als wir gegen 16:00 Uhr wieder zur Werkstatt kommen, steht der Wagen bereits vor der Tür, der Schaden ist mit bloßem Auge nicht mehr zu erkennen. Die Tür schließt wieder einwandfrei, lediglich an einer Stelle kann man noch abgesplitterten Lack feststellen. Die beiden Reinbeker sind begeistert, fragen nach der Rechnung. Brigitte sagt, das die noch nicht fertig sein, sie muß 'Chef' erst fragen, was es kostet, dann verschwindet sie aus dem Büro ins Lager. Nach wenigen Minuten kommt sie mit einer kleinen Schachtel zurück, in dieser war vorher einmal ein Ölfilter. Sie drückt den beiden Reinbekern die Schachtel in die Hand und sagt, daß dieses die Rechnung sei. Gemeinsam öffneten wir vorsichtig die Schachtel - darinnen befand sich ein kleiner korsischer Kaktus. Brigittes Komentar (sinngemäß): "...entschuldigt bitte, daß Korsen euer Auto aufgebrochen haben!"

1991 Die Lichtmaschine
Einen Tag vor meiner Abreise gibt die Lichtmaschine meines Corolla ihren Geist auf, o.k. nach 360.000 km darf sie das, aber muß es gerade im Urlaub sein? Brigitte telefoniert mit halb Europa, eine neue Lichtmaschine ist zwar zu bekommen, dauert aber mindestens eine Woche. Ich bin kurz vorm verzweifeln, da grinst Brigitte plötzlich während eines Telefonates. Anschließend drückt sie mir einen Gutschein über 200.- FF in die Hand und sagt, ich solle schnell nach Bravone (ca. 60km) fahren, dort ist eine Schrotthändeler, der hat soeben einen verunglückten Corolla auf den Hof bekommen. Er baut sofort dort die Lichtmaschine aus, ich bekomme sie gegen Vorlage des Gutscheins. Ich äußere Zweifel, ob ich die 120 km (hin und zurück) noch schaffe, da ich schon seit dem Vortag mangels Lichtmaschine den Zündstrom nur aus der Batterie bekomme. Brigitte verschwindet kurz ins Lager und kommt darauf mit einer fabrikneuen und für einen anderen Kunden soeben fertig gemachten KFZ-Batterie wieder. Sie sagt, die sei aufgeladen, wenn meine leer ist, solle ich sie einfach auswechseln. Nach 2 Stunden bin ich mit der Lichtmaschine zurück, es ist bereits nach 19:00 Uhr, die Werkstatt hat schon geschlossen. Brigitte ist aber noch dort, ruft kurzerhand ihren Mann an. Der kommt und baut die Lichtmaschine sofort ein, einen neuen Keilriemen hatte er auch schon besorgt. Der ganze Spaß hat mich dann 400.- FF gekostet (~ 120.- DM), die Lichtmaschine funktioniert heute noch einwandfrei.